Die Himmel erzählen

Chormusik aus Skandinavien und dem Baltikum

Sonntag, 29. September 2019, 19.00 Uhr, Kreuzkirche, Hauptstraße, Weener-Stapelmoor

Unendlich weit, farbengewaltig und mit faszinierendem Lichtspiel überwältigt der Himmel in Skandinavien. Von Nordlichtern, Mitternachtssonne und weißen Nächten bis zu bedrückender Dunkelheit reicht seine Eindrucksfülle. Diese Vielfalt spiegelnd bietet die skandinavische Chorliteratur ein ganzes musikalisches Universum. 

Mit geistlichen Kompositionen aus Norwegen, Dänemark, Estland und Litauen möchte der Demantius Chor Oldenburg diese Vielfalt deutlich werden lassen. Von melancholischen volksliedhaften Melodien, in denen die Sehnsucht zur einzigartigen Landschaft im Norden widerhallt, über fast sinnliche Psalmenvertonungen hin zur modernen Bearbeitung, in der die mystische und geheimnisvolle Klangwelt fortschwebt, reicht das Programm. 

Neben der Psalmenvertonung „Hvad est du dog skjön“ und dem „Ave maris stella“ von Edvard Grieg als dem norwegischen Komponisten schlechthin erklingen Teile der „Missa brevis“ von Knut Nysted sowie Werke der zeitgenössischen Komponisten Cyrillus Kreek (Estland) und Vytautas Miškinis (Litauen). Auf seine dänischen Wurzeln verweist auch Morten Lauridsen im „Ubi caritas et amor“. Warum Heinrich Schütz mit „Verleih uns Frieden“ und „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“, das namensgebend für das Programm ist, in diese nordische Klangwelt gehört, erfahren die Zuhörer im Laufe des Konzerts. 

Mit diesen Werken soll die große Faszination des hellen, vokalreichen und vibratoarmen nordischen Chorklangs nachvollziehbar werden. Als Kontrapunkt erklingen Teile von François Couperins „Messe propre pour les couvents de religieux et religieuses“ an der Orgel.

Leitung: Dorothee Bauer  | Orgel: Thomas Meyer-Bauer

Eintritt frei! Um eine Spende am Ausgang wird gebeten. 

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.